Vollmond während der Frühjahrskur und Reduzierung der Teemenge

Veröffentlicht: Montag, 05. März 2018

Vollmond während der Frühjahrskur? Keine gute Idee kann ich da nur sagen.

Der Mond hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen. Aber so richtig. Eine vollkommen irre emotionale Achterbahnfahrt. Und so gab es tränenreiche Stunden, viele Gedanken über das Leben, neue Erkenntnisse, erleuchtende und erhellende Momente, Dumpfheit, Krankheit, Mäh. Schon im ersten Artikel über die Frühjahrskur habe ich ja schon angedeutet, dass viel an die Oberfläche kommen kann, wenn man sich in einer Kur befindet. Und wenn ich mit starken Pflanzenpartnern arbeite, dann kommt bei mir ne ganze Menge hoch. Ich muss sagen, das führt mich zu der Überlegung, ob ich mir demnächst immer nur noch ein Kraut mit in die Kur nehme. Eine Art Solokraut-Kur.

Viele von euch wissen ja, dass ich mit Hochsensitivität (Hochsensibilität, Hypersensibilität oder Überempfindlichkeit) zu kämpfen habe und es für mich nicht leicht ist, mit zu vielen Sinneseindrücken auf allen Kanälen klarzukommen. Und ich frage mich, ob mich sechs Pflanzen als Teemischung in Kombination mit dem dauerhaften Trinken vielleicht überfordern. Mhm. 

Auf jeden Fall habe ich in der letzten Woche gemerkt, dass ich mich etwas quäle, den Tee dreimal am Tag zu trinken. Jedes Mal wenn ich ihn trinke, dann schmeckt er mir hervorragend. Ich liebe auch meine kleinen Pausen, die ich mir dabei gönne. Aber dreimal am Tag überfordert mich. Es ist seltsam. Also habe ich meine drei Tassen auf zwei Tassen am Tag reduziert. Ich trinke vormittags eine und am Nachmittag. Und es geht viel besser seit dem. Ich habe wieder Lust mir den Tee zu machen und freue mich mehr darauf. Auch ist mein Tag nicht so teegetaktet. Auf jeden Fall klappt es so viel besser.

Ich möchte euch hiermit wieder ermuntern, auf euren Körper zu hören. Beobachtet euch, schaut auf die Nebenwirkungen. Was passiert mit euch, was ist anders als sonst? Sind manche Reaktionen einfach zu heftig, wo spüre ich Widerwillen? Manchmal sind es Kleinigkeiten, die wir verändern können und plötzlich ist es so viel leichter. Und Leichtigkeit ist genau das, was wir wollen.

Leider habe ich mich dann letztendlich doch bei meinen beiden Lieben angesteckt und schleppe jetzt eine Erkältung mit mir rum. Aber eine Erkältung ist auch eine Art Entgiftungsmaßnahme des Körpers. Also versuche ich mich nicht so sehr darüber aufzuregen und nehme es einfach an. Ganz im Sinne meiner Kur: Lieb zu mir selbst sein.

Search on this website